Lädt…

Methan statt Holz

Kahlschlag, Erosion, Luftverschmutzung, Gesundheit

15 Biogasanlagen werden gebaut

Erster Schritt zur Gesamtversorgung

500 € pro Anlage

Ziel: Jedes Haus produziert seine Energie

Methan statt Holz: Zur Zeit nutzt jede Familie Holz zur Essenzubereitung mit den bekannten Folgen für Mensch, Natur und Weltklima: Klimawandel, Erosion durch Kahlschlag, Verödung großer Landstriche, Luftverschmutzung, Gesundheitsschäden, Landflucht usw. .  Der Verein Naulo Bato fördert den Bau von Biogasanlagen, damit die Dorfbewohner langfristig vom Holz als einzige Energiequelle auf andere Energieträger wechseln. Ein Weg, der erklärt werden muss, mit den Dorfbewohnern diskutiert und nun angegangen wird. Biogasanlagen sind in Nepal übrigens nicht unbekannt.

15 Biogasanlagen: Die ersten 15 Biogasanlagen sind bereits bestellt worden. 15 Haushalten haben sich bereit erklärt diese natürliche Energiequelle zu nutzen. Mist, Gartenabfälle und menschliche Exkremente dienen zur Methanproduktion.  Fachleute erklären wie eine solche Anlage zu betreiben ist. Diese 15 Anlagen dienen auch als praktische Anschauungsobjekte für alle anderen Haushaltes des Dorfes, schließlich geht es um eine gemeinschaftliche und flächendeckende Versorgung.

500,-€ pro Anlage: Material, Aufbau und fachliche Einweisung eines Meilers belaufen sich auf etwa 850,-€. Die nepalesische Regierung zahlt ein Drittel dieser Kosten. Der Verein möchte die finanziellen Mittel für die benötigten Anlagen aufbringen, wobei jeder einzelne Haushalt sich mit Arbeitskraft und Materialien (Sand und Natursteine) beteiligen wird. Für die ersten 15 Anlagen sind Mittel in Höhe von ca.  7.500,-€ notwendig. Insgesamt sollen etwa 100 Anlagen das Dorf mit sauberer Energie versorgen. Ein ehrgeiziges und zugleich wunderbares Vorhaben mit schnell sichtbaren Veränderungen für das ganze Dorf.